Navi

Link Link Link Link

About

Link Link Link Link

Links

Link Link

Credits

Designer

Hey Leute, Ich bin 20 Jahre alt, Studentin im Ausland, Cheerleader und ich kriege zu viel mit Männern zur Zeit. Die meisten Einttäge werden von meiner alltäglichen Lovestory in dieser verrückten, internationalen Welt handeln. Aber ich bespreche auch Sportlerprobleme und einiges über meine Lieblingsaktivität Cheerleading und wie sich dieser Sport auf mein Leben auswirkt. Wäre cool, wenn ihr euch hier wiederfinden könnt, damit ich weiß, dass es nicht totaler Schwachsinn ist was ich schreibe und fühle. xoxo

Alter: 23
 



Werbung



Blog

Party, Drugs, Nightlife And My Ex

Wenn ich mich vorstelle nenne ich meinen Namen, mein Alter, mein derzeitiges Studium im Ausland und die Tatsache, dass ich Cheerleader bin. Dies wirkt auf Männer immer extrem attraktiv, also warum nicht etwas prahlen? Vorallem tut es gut etwas Bestätigung und Flirts von anderen Männern zu bekommen nachdem es mit Damian jetzt schon seit 2 Wochen vorbei ist. Ich kann ihn immer noch nicht ansehen, nicht reden ohne total die Fassung zu verlieren. Und dabei ist er andauernd bei uns, oder wir gehen auf die gleichen Partys. Halloween habe ich mich heiß angezogen, denn ich wusste er würde kommen. Er hatte schließlich meinem Mitbewohner zugesagt. Ich wollte gut aussehen und ihm zeigen was er verpasst. Auf der Party angekommen war ich so nervös, dass ich mit meiner Freundin unglaublich viel trank. Es wurde 12 Uhr und er war immer noch nicht da. Gegen 1 verließ mich die Hoffnung. Ich wurde irgendwie traurig, weil ich feststellte, dass der einzige Grund für mich hier zu sein er war. Viele andere machten mich an, wollten mich mitnehmen, boten mir Alkohol an. Ich konnte einfach nicht auf andere Männer eingehen und schickte sie einen nach dem anderen weg. Mein Mitbewohner kam zu uns und weil jeder in dieser Stadt Drogen nahm hatte natürlich auch er Extasypillen dabei. Er bot sie uns an. Ich lehnte ab, aber meine Freundin wollte unbedingt welche ausprobieren. Ich lief mit den beiden um die Ecke und sie nahm ein Viertel der Pille. Mein Mitbewohner öffnete meine Hand und legte mir auch ein Viertel hinein. Ich hatte noch nie Drogen genommen. Warum sollte ich das tun? In dem Augenblick realisierte ich nicht was ich tat, denn ich war betrunken und traurig. Mein knappes Outfit rutschte hin und her beim tanzen. Ich hatte diese Pille in der Hand. Ich sah mich um. Jeder schien etwas genommen zu haben. Ich schmiss. Nach 20 Minuten wurde ich glücklich. Ich hatte keine Halluzinationen, sondern ich war einfach glücklich. Mir war egal, dass Damian nicht hier war, denn ich hatte Spaß. Die Musik ging aus. Polizei stürmte das Gebäude. Wir liefen weg, schneller und schneller und ich verlor meine Freunde. Ich fand mich irgendwann in der Innenstadt wieder zwischen vielen Verkleideten. Auch meine Freunde standen vor den Clubs. Wir tanzten und tanzten bis es hell wurde. Mein Körper wurde nicht müde und ich verschwendete das erste Mal keinen Gedanken an Damian, dabei wusste ich, dass es falsch war sich so zu fühlen, denn es waren die Drogen die mich so kalt machten. Falls ihr euch fragt, ob ich hier vielleicht eine Story erfinde, dann muss ich euch enttäuschen. Diese Geschichte ist mein Leben und ich finde sie zu unglaublich als dass ich sie für mich behalten könnte. To be continued...
10.11.14 22:24


Werbung


But I'm a Cheerleader

Tage vergingen und wir hatten keinen Kontakt. Ich wusste er war ab und zu bei uns zuhause, denn ich roch sein Parfüm und manchmal hörte ich seine Stimme. Eines abends war bei Felix im Zimmer ein Vortrinken zu dem ich eingeladen war. Ich wusste es waren Freunde dabei und mir war auch klar, dass Damian da sein würde, aber sollte ich mich jetzt mein Leben lang verstecken? Ich stand oben an der Treppe, die hinunter zu Felix Zimmer führte. Ich hörte Musik und Menschen lachen. Damians Stimme stieß hervor und ich war wie gelähmt. Ich konnte doch nicht einfach so tun als wäre nichts. Ich mein, er kann es, aber ich kann es doch nicht. Oder sollte ich einfach so tun als wäre es in Ordnung, dass er mich nur benutzt hat? Nein, ich habe Gefühle, auch wenn ich die einzige damit hier bin. Ich zitterte am ganzen Körper und war wie paralysiert. Ich setzte mich vor meine Zimmertür. Es würde eh keiner etwas sagen, wenn ich einfach oben im Zimmer bliebe. Meine Freunde kann ich auch ein anderes Mal sehen. Mein Handy klingelte. Felix schrieb mir ich solle endlich in sein Zimmer kommen, denn alle wären da. Ich musste gehen. Außerdem hätte ich die Treppe eh in naher Zukunft verlassen müssen, denn unten war das Bad und die Küche. Falls ich nicht verhungern wollte hätte ich eh irgendwann an Felix Zimmer vorbei gemusst. Gut, ich ging herunter. Ich sagte hallo, setzte mich. Mir wurde ein Bier angeboten. Ich wusste genau wo Damian saß, doch ich konnte einfach nicht zu ihm gucken. Ich lachte, fixierte mich immer auf eine Person, denn ich wollte nicht aus Versehen in seine Richtung gucken. Auf einmal hörte ich meinen Namen. Er sprach zu mir. Ich konnte jetzt nicht so tun, als hätte ich das nicht gehört. Ich drehte mich um und sah ihn direkt an. "Alles okay bei dir?", fragte er und tat als wäre er besorgt. "Ja", antwortete ich. Nach einiger Zeit verließen alle das Haus. Ich erfand eine Ausrede weshalb nicht mitgehen konnte. Ich war einfach nicht in der Stimmung die ganze Nacht mit ihm zu verbringen. Also machte ich mir einfach einen Tee und guckte eine Serie. Am nächsten Morgen war die Tür von Felix zu. Er hatte wahrscheinlich wieder irgendeine mitgenommen. Ich ging in die Küche, machte mir Frühstück. Mein Handy klingelte. Ich hatte eine Nachricht von Damian. "Weißt du wo Felix ist? Er geht nicht ans Handy und eine von den Mädels mit denen wir weg waren ist nicht nach Hause gekommen. Sind die beide da?" Mein Herz sprang in zwei, mal wieder. Erst weil er mir schrieb und dann weil ich las, dass er mit anderen Frauen feiern war. Und warum kümmerte es ihn überhaupt, dass Felix wieder eine mitgenommen hatte? Normalerweise ists ihm egal. Ich war neugierig. Bevor ich antwortete klopfte ich an Felix Tür, keine Reaktion. Ich öffnete sie langsam und er lag wirklich mit einer im Bett. Ich schloss die Tür wieder und antwortete. Ich konnte nicht anders und fragte Damian, ob er mit einer der Mädchen was hatte. Er meinte das ginge mich nichts an. Natürlich nicht. Trotzdem wollte ich es wissen. Ich wollte mehr Gründe haben ihn zu hassen. Ich bohrte nach. Irgendwann gab er nach und sagte, dass er eine geküsst hat. Und diese eine war seine Fickfreundin bevor wir uns trafen. Hatte er sie mit nach Hause genommen? Nein. Sollte ich fragen? Ist das zu aufdringlich? Egal, ich fragte. Damian sagte:"Nein, sie war nicht bei mir. Sie liegt mit Felix bei euch." Wie zur Hölle passiert denn sowas? Mir liefen die Tränen herunter, denn ich merkte wie es Damian störte, dass sie mit Felix mitgegangen war. Jetzt liegt die alte Fickfreundin von dem Mann, der mir den Kopf verdreht bei uns im Haus. Sollte ich mich vorstellen? Sollte ich überhaupt hallo sagen, wenn sie aus dem Zimmer kommt? Ich wollte sie gar nicht sehen. Wie kann er traurig sein wegen so einer Hure? Und nicht wegen mir? Ich bin blond, süß, hübsch, jeder steht auf mich, ich bin ein Cheerleader. Warum ist er der einzige, dem ich egal bin? Nachdem ich wusste, dass er keine Probleme hatte andere zu küssen fühlte ich mich noch schlimmer. Er wird immer wieder hier bei uns sein. Er wird immer wieder neue Frauen mit zu uns nehmen. Wir waren seine Freunde, nur dass ich ein gebrochenes Herz hatte, weil er mit mir zusammen sein wollte und ich ihm meins dafür geschenkt habe. Ich legte mein Handy weg und machte die Augen zu. Was zur Hölle soll ich tun? Wie soll ich weitermachen?
9.11.14 16:31


 [eine Seite weiter]
Designer
Picture
Gratis bloggen bei
myblog.de